Herzlich Willkommen

auf der Homepage des Evangelisch-Lutherischen Dekanates Landshut.
Wir freuen uns über Ihr Interesse und geben gerne Auskunft über unsere Arbeit.

 

Das niederbayerische Dekanat Landshut umfasst im Wesentlichen die Stadt Landshut, den gleichnamigen Landkreis, sowie den Landkreis Dingolfing-Landau. 

Es erstreckt sich über eine Fläche von 2300 qkm. Die Landschaft ist geprägt von den Flüssen Isar, Laaber und der Großen und Kleinen Vils. 

Die 800 jährige Stadt Landshut mit ihrer historischen Altstadt verleiht dem Sitz des Dekanates besonderen Glanz. 

Rund 28.000 Christinnen und Christen leben in den elf Kirchengemeinden des Dekanates. Sie stellen in der Stadt Landshut circa 13%, in den ländlichen Gebieten etwa 5% der Bevölkerung.

 

Bildrechte: beim Autor


 Dekanin Dr. Nina Lubomierski

Kontakt
Evang.-Luth. Dekanat Landshut
Klötzlmüllerstraße 2
84034 Landshut

Tel.  0871 - 962 13 11
Fax: 0871 - 962 13 20

                                                                                               E-Mail senden

7 Wochen voll das Leben

7 Wochen voll das Leben
Bildrechte: Stephan Kaupe

Sechzehn katholische Seelsorger*innen aus dem Dekanat Geisenhausen und Dekanin Dr. Lubomierski und Pfarrerin von Hofacker von der Christuskirchengemeinde haben sich zusammengeschlossen, um allen, die teilnehmen, von Aschermittwoch bis Ostermontag täglich einen kurzen Impuls auf´s Handy zukommen zu lassen. Nach dem großen Erfolg des virtuellen "Wharts-App-Adventskalenders" im vergangenen Jahr laden die Seelsorger*innen nun auch in der Fasten-, Passions- und Osterzeit  zu einem kurzen Innehalten ein.

Ordination und Einführung von Pfarrerin Solveig Umbreit

Am 28. Februar 2021, 10.00 Uhr, feiert die Auferstehungskirche Landshut die Einführung und Ordination von Pfarrerin Solveig Umbreit. Am feierlichen Gottesdienst wirken auch Regionalbischof Klaus Stiegler und Dekanin Dr. Nina Lubomierski mit. Aufgrund der Pandemie bitten wir um eine Anmeldung im Pfarramt der Auferstehungskirche unter 0871-73311 oder pfarramt.auferstehung-la@elkb.de

Aber lernen Sie Pfarrerin Umbreit doch mit ihren eigenen Worten kennen:

HOFFNUNG. LEBEN. LICHT.

Evangelische Kunst-Gottesdienste zu Lichtmess 2021

Nacht von Ute Haas
Bildrechte: Ute Haas

 

Am 07. Februar 2021, um 10.00 Uhr, wird Dekanin Dr. Nina Lubomierski zusammen mit der Landshuter Künstlerin Ute Haas einen Kunst-Gottesdienst in der Christuskirche Landshut feiern.

 

Dies ist eine Initiative des landeskirchlichen Kunstreferats zur Unterstützung von freischaffenden Künstlerinnen und Künstlern in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern

Eine Anmeldung ist für den Gottesdienst nicht nötig, das Tragen von FFP2 Masken im Gottesdienst allerdings Pflicht.

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 kommt es immer wieder zu massiven Einschränkungen der Ausstellungs- und damit Einnahmemöglichkeiten für Kunst- und Kulturschaffende. Seit November 2020 sind die Museen wieder geschlossen und bleiben es vorerst. Keiner weiß, wann die Maßnahmen wieder gelockert werden können. Der Winter ist lang – dieser Winter wird länger. Unterstützung tut Not, rasch und unkompliziert.

Doch es gibt Hoffnung für das neue Jahr, Licht am Ende des Tunnels. Symbolisch damit verknüpft wird eine bayernweit vom Kunstreferat der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern gestartete Initiative zum Fest Lichtmess am 2. Februar. Es ist der 40. Tag nach Jesu Geburt, traditionell das Ende der Weihnachtszeit. An diesem Tag wird Jesus nach jüdischem Brauch im Tempel von Jerusalem dargebracht. Dort begegnen ihm Simeon und Hanna, die ihn als Messias erkennen und erstmals als „Licht“ bezeichnen.

Begleitet wird die Aktion von den regionalen Kunstbeauftragten der Kirchenkreise, im Kirchenkreis Regensburg, zu dem der Dekanatsbezirk Landshut gehört, durch Pfarrerin Dr. Gabriele Kainz. Als über ganz Bayern gestreute Initiative stehen die Kunst-Gottesdienste zu Lichtmess 2021 beispielhaft für die aktuelle Kunstkonzeption der bayerischen Landeskirche, die die Kunst- und Kulturarbeit in Stadt und Land fördern und stärken möchte.